die Linearführungen

Linearschlitten

Nach eingehender Prüfung der Mechanik viel mir auf, das sich die Linearschlitten auf den 10mm Wellen bewegten, wenn man etwas fester an der Y-Brücke rüttelte! Also dachte ich mir, vielleicht das Spiel nicht richtig eingestellt! Es sind auch tatsächlich 3 Madenschrauben vorhanden, mit der sich der Druck der Kugeln auf die Welle einstellen läßt. Die habe ich dann erst mal ordentlich angezogen!

Linearschlitten

die alten Aluminium Blöcke der Y-Achse im Detail

Das Ergebnis war schon etwas besser, aber alles immer noch sehr instabil. Die Führungsblöcke aus Aluminium biegen sich bei stärkerer Belastung einfach auf!

Außerdem spürt man, das sie Kugeln in den Büchsen irgendwo haken. Also entschließe ich mich schweren Herzens die Linearführungen komplett zu tauschen. Meine Wahl fällt auf komplett neue Rexroth Linearführungen für die Y-Achse und die Z-Achse und auf 2 neue Stahlschlitten für die X-Achse, da ich die verbauten 10mm Führungswellen nicht auswechseln möchte, da ich ansonsten das gesamte X-Achsen Aluminiumprofil austauschen müsste.

die Y-Achse

y-achse-alte-fuehrungen

Die Führungsblöcke sind vom Achsenträger losgeschraubt

spanntsch-demontage2

Natürlich passen die alten Bohrungen und Anstände nicht mehr, alles muß neu gebohrt werden.

y-achse-rexroth-fuehrungen

die neuen Rexroth Linearführungen sind eingebaut

y-achse-detail

und mit dem Achsenträger verschraubt

 

Tisch-auseinandergenommen2

beide Linearführungen montiert

y-achse-rexroth-verzug-messen

messen der Verwindung der Linearführung gegen den Rahmen

Trotzdem die 30mm rexroth Linearführungen schon eine hohe Eigensteifigkeit besitzen, ist doch der Stahlgussrahmen der Fräse weniger stabil als ich vorher angenommen habe. Es ist leider noch eine leichte Verwindung gegen die Rahmenoberkante zu messen.

die X-Achse

Für die X-Achse konnte ich leider keine Rexroth Linearführungen nehmen, da der Aluminiumträger der Portals eine angegossene Aufnahme für die verwendeten 10mm Stahlwellen hat, die ich entfernen müßte, was ich vermeiden wolle. Meine wahl fiel auf Stahlschlitten der Firma Isel, die gerade so in das Profil hineinpassen. Leider mußte ich feststellen, das die Aufnahme sich zum Profil hin verbreitert und so die Isel Schlitten auch nicht passen.

Also habe ich den ganzen Träger demontiert und die Verbreiterung auf der Kreissäge einfach weggesägt:

z-achse-alte-fuehrungen

so sah es vorher aus, der Z-Achsen Träger ist demontiert

x-achse-alte-fuehrungen-ausfraesen3

Der X-Achsen Träger demontiert, eine Welle abgeschraubt

x-achse-alte-fuehrungen-ausfraesen2

x-achse-alte-fuehrungen-ausfraesen

die konische Verbreiterung zum Profil hin ist weggesägt

Die Isel Schlitten passen wirklich gerade so, sie hätten keinen Millimeter größer sein dürfen:

x-achse-isel-fuehrungen x-achse-alte-fuehrungen-ausfraesen4

Leider haben natürlich die Bohrungen und Anstände zu der Aufnahmeplatte für die Z-Achse auch nicht mehr gepasst. Also allen neu Bohren, was dann hinterher wie ein schweizer Käse aussah:

z-achse-halter

der Z-Achsen Halter neu gebohrt und mit den Führungswagen verschraubt

die Z-Achse

In der Z-Achse habe ich dann wieder Rexroth Linearführungen verbaut, der Platz hat gerade so gereicht.

z-achse-rexroth-fuehrungen

Führungsschlitten auf Trägerplatte verschraubt

z-achse-rexroth-fuehrungen2

die Schienen werden im Z-Achsen Gehäuse mit der Trägerplatte verschraubt

Eine weitere Überraschung war die Lagerung der Kugelumlaufspindel. Fest- und Loslager bestanden aus einem einfachen Radialkugellager mit fühlbarem Spiel. Also habe ich auch noch flux eine neue Lagerung mit Schrägkugellagern realisiert!

z-achse-halter-korrektur2

der HF Spindelhalter wird montiert

z-achse-alte-fuehrungen2

zum Vergleich noch einmal die alte Führung!

Irgendwie hat dann alles nicht mehr so richtig gepasst… der Winkel der X-Achse war nicht mehr passend und der der Z-Achse auch nicht, also habe ich mit Alustreifen und Platten etwas ausgeglichen!

z-achse-halter-korrektur x-achse-winkelkorrektur

Nun alles wie zusammenmontieren! Die etwas labberigen T-Nuten Profile mussten selbstverständlich auch neu ausgerichtet werden, ich habe kurz überlegt, ob ich diese gegen etwas Vernünftiges austausche, das war mir dann aber zu teuer. Da ich sowieso wieder eine schon vorhandene Vakuumplatte montiere, war mir das dann auch egal!

spanntsch-demontage

vakuumtisch-offen

das Innenleben der Vakuumplatte

 

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *